10 Fehler in der Content Strategie

10 Fehler in der Content Strategie


Oft wird mir bei Beratungsgesprächen die Frage gestellt, was man in der Content Strategie beachten muss, um Fehler zu vermeiden. Also habe ich mich hingesetzt und einfach mal eine kleine Liste mit 10 Fehlern zusammengestellt, die eine Content Strategie scheitern lassen.

1. Ziele werden nicht definiert

Auch im Content Marketing muss man bei der Definition der Marketingziele S.M.A.R.T. sein: Die Ziele müssen spezifisch, messbar, akzeptabel, realistisch und terminierbar sein. Ohne Parameter lassen sich Ausgangsituation und Endzustand nicht vergleichen.

2. Zielgruppen werden nicht definiert

Content Strategien scheitern, weil Zielgruppen nicht genau definiert wurden. Spezifizieren Sie diese und ihre Interessen und produzieren Sie maßgeschneiderte Inhalte.

3. Inhalte sprechen nicht die Zielgruppe an

Gutes Content Marketing stellt die Zielgruppe und deren Interessen in den Mittelpunkt. Gewinnen Sie Aufmerksamkeit, in dem Sie konkret die Bedürfnisse ihrer Zielgruppe ansprechen!

4. Nischen werden nicht berücksichtigt

Zeigen Sie Mut und produzieren Sie auch für spitze Zielgruppen interessante Inhalte – sie könnten Ihr Sprachrohr werden.

5. Mitarbeiter werden nicht miteinbezogen

Verlassen Sie sich in Ihrer Content Strategie nicht ausschließlich auf Agenturen und externe Journalisten. Ihre Mitarbeiter kennen Ihre Zielgruppe meistens besser und können hier sicherlich guten Input liefern.

6. Content Marketing wird nicht ganzheitlich betrachtet

Um eine einheitliche Strategie zu gewährleisten müssen unterschiedliche Abteilungen wie Marketing, PR, Sales und Customer Relations eng zusammen arbeiten.

7. Entscheidungen werden nicht schnell genug getroffen

Effiziente Abstimmungsprozesse sind für den Erfolg im Content Marketing entscheidend. Vermeiden sie sowohl Überbürokratisierung als auch das Fehlen von Strukturen.

8. Content wird nicht kontinuierlich produziert

Content Marketing soll das Vertrauen der Zielgruppe gewinnen. Daher müssen Unternehmen einen langen Atem und Kontinuität in der Content Produktion beweisen.

9. Die Inhalte werden nicht auf den relevanten Kanälen verbreitet

Konzentrieren Sie sich bei der Content Verbreitung nicht nur auf Ihre bevorzugten Kommunikationskanäle. Analysieren Sie, wo sich ihre Zielgruppe aufhält und nutzen Sie alle relevanten Kanäle.

10. Content Marketing Strategie ist nicht stringent

Vermeiden Sie auf verschiedenen Kanälen unterschiedliche Inhalte zu verbreiten. Nutzen Sie Storytelling und erzählen Sie Ihre Geschichte auf anderen Kanälen weiter.

Fazit

Content Marketing ist sicher ein Einschnitt in die Unternehmenskommunikation und erfordert gewisse auch ein Umdenken. Die Umsetzung ist aber mit der Planung und Vorbereitung von Werbekampagnen vergleichbar – sie erfordert ebenso Analysen, Kreativität und auch ein wenig Mut. Der Unterschied ist nur, dass nicht das Produkt oder das Unternehmen im Mittelpunkt steht, sondern die Zielgruppe mit ihren Interessen. Um diese stets mit begehrenswerten Inhalten zu versorgen, muss kontinuierlich produziert werden.

Haben Sie schon Erfahrungen mit Content Marketing gesammelt? Falls Sie der Liste einen weiteren Grund hinzufügen können, lassen Sie es die Leser und mich doch bitte wissen.

Übrigens, gute Tipps finden Sie auch im Artikel 6 Schritte zum Erfolg von Gergina Hristova.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.