Online Marketing im Tandem mit Content Marketing

Online Marketing im Tandem mit Content Marketing


Klassisches Online Marketing oder Content Marketing? Das ist die große Frage. Muss man eine Wahl treffen oder gibt es etwa doch Wege beide Disziplinen effektiv zu kombinieren? Bei flüchtiger Betrachtung gibt es nur wenige Punkte, an denen man anknüpfen kann. Ziele wie Kunden zu gewinnen und zu binden, sowie Upselling sind gleich. Nur die Art und Weise, wie diese Ziele erreicht werden ist anders. Aber schauen wir ein wenig genauer hin!

Online Marketing hat viele Stärken. Eine davon ist Targeting. Mit Hilfe von Cookies können Daten gesammelt und Profile der Nutzer erstellt werden. Mit Hilfe dieser Daten werden Usern die Werbung gezeigt, die für sie relevant ist. Targeting würde sich daher perfekten für die Verbreitung von Content eignen. Doch die Realität sieht leider anders aus – 08/15 Banner wohin man sieht. Das zeigt sich auch in den Klickraten. In Österreich liegen sie etwa bei 0,2% oder weniger.

Online Marketing mit Content

Nach wie vor werden die üblichen Display Ads geschalten, um Kunden zum Kauf zu bewegen. Oft suchen User aber nicht nach Produkten, sondern nach Hilfe, Rat und Unterhaltung. Um einen Beweis dafür zu erbringen, führten wir einige Tests mit Werbekampagnen durch. Wir haben spezielle Display Ads geschalten, die interaktiven Content statt Werbung zeigten. Die Interaktionsrate lag zwischen 15% bis 20%. Die Zahlen sprechen für sich.

Filtern von Zielgruppen

Wir haben diesen Ansatz verfeinert. Für diesen Zweck wurde die Seite asklubo.com, die von meinem „Mitgärtner“ Lucas Schärf betrieben wird, genutzt. Dabei wurden die Ads nur auf jenen Artikelseiten geschalten, die vom Inhalt zum Produkt des Kunden passten. Das war das Ergebnis:

  • Interaktionsrate: 15% bis 20%
  • CTR: 0,7% bis 0,9%

Der Test hat gezeigt, dass mit Content Targeting und den richtigen Ads sehr gute Resultate im Online Marketing erzielt werden können. Aber es würde noch besser gehen. Ideal wäre, wenn der Nutzer nach dem Klick auf den Banner auf der Seite des Unternehmens landet und dort noch mehr gute Inhalte finden würde. Ist er einmal dort muss man sich nur noch überlegen, wie der Abschluss dem Nutzer leichter gemacht werden kann. Wie das geht zeigt Globetrotter mit seiner Seite 4-seasons.de. Das Ziel sollte immer sein, dem User eine gute Experience zu bieten.

Fazit

Denken Sie bei der Planung Ihres Mediaplans auch an Nischenseiten. Dort finden Sie Ihre Kunden bereits vorgefiltert. Bieten Sie den Usern in Ihren Bannern guten Content statt platter Werbung. Bringen Sie die User auf eine Seite mit mehr guten Inhalten. Sie werden es Ihnen danken. Und nur so gewinnen und stärken Sie das Vertrauen Ihrer Zielgruppe. Das ist vor allem im B2B ganz wichtig.

Content Marketing kann dem klassischen Online Marketing eine großen Schub geben. Das eine schließt das andere nicht aus. Es gilt nur die Stärken richtig zu kombinieren.

Zu diesem Thema kann ich noch einen guten Artikel von Skip Brand empfehlen: Content Marketing Via Display Can Be As Effective As Social Media

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.